Gustav-Heinemann-Schule

Selbstständige Schule

Oberstufengymnasium des Kreises Groß-Gerau

MINT

Olov

FAQ

Der Europäische Computerführerschein, auch bekannt als European Computer Driving Licence (ECDL) ist ein in 148 Ländern anerkanntes Zertifikat zum Nachweis grundlegender Computerkenntnisse. Regierungen, internationale Organisationen (z.B. UNESCO), Schulen und Hochschulen sowie zahlreiche Unternehmen fordern und unterstützen die ECDL-Zertifizierung ihrer MitarbeiterInnen bzw. SchülerInnen und StudentInnen.

Die ECDL-Prüfungen orientieren sich an praktischen Anforderungen aus Schule, Studium und Beruf. Sie können in einem der deutschlandweit 1.500 Prüfungszentren abgelegt werden. Mit dem ECDL lernen Computernutzer den kompetenten Umgang mit Programmen wie Word, Excel oder PowerPoint sowie Grundlagen der IT-Sicherheit und die effiziente Nutzung des Internets. Die ECDL-Prüfungszentren in Deutschland werden von der Bonner Dienstleistungsgesellschaft für Informatik (DLGI) zertifiziert.

Die ECDL-Syllabi werden regelmäßig von der ECDL-Foundation mit Unterstützung von ExpertenInnen der internationalen ECDL-Community aktualisiert und an Neuerungen im Bereich der Hard- und Software angepasst. Der ECDL ist produktunabhängig, d.h. er zertifiziert Fertigkeiten, z.B. „Textverarbeitung“. Die Prüfungen können daher mit unterschiedlichen Softwareprodukten, z.B. im Bereich Textverarbeitung mit MS Word, Open Office Writer oder Libre Office Writer abgelegt werden.

Wer den ECDL ablegt, kann Kenntnisse und Fähigkeiten aus insgesamt vierzehn Kompetenzbereichen (Modulen) nachweisen:

  • Computer-Grundlagen
  • Online-Grundlagen
  • Textverarbeitung
  • Tabellenkalkulation
  • Präsentationen
  • Datenbanken
  • IT-Sicherheit
  • Bildbearbeitung
  • Online-Zusammenarbeit
  • Projektplanung
  • E-Health
  • Datenschutz
  • Schreib- und Gestaltungsregeln nach DIN 5008
  • Rechnungswesen

Für den NEW ECDL Base sind 4 Module verbindlich: Computer-Grundlagen, Online-Grundlagen und Textverarbeitung und Tabellenkalkulation.

Mit dem NEW ECDL Profile hat man die Möglichkeit, sich ganz individuell zu qualifizieren indem man vier Module nach Wahl ablegt.

Für den NEW ECDL müssen 7 frei wählbare Module erfolgreich absolviert werden.

Wer sich darüber hinaus qualifizieren möchte, kann die vier ECDL Advanced Module für Fortgeschrittene absolvieren. Nach Bestehen von drei ECDL Advanced Modulen erreicht man das ECDL Expert Level.

Es wird kein Vorwissen vorausgesetzt. Wer bereits Kenntnisse besitzt, kann an diese direkt anknüpfen, Für Experten sind die sogenannten Advanced-Prüfungen empfehlenswert.

Das Material beschränkt sich auf Papier und Stift, Die Software, Zugang zu E-Learning-Portalen, Bücher und andere Hilfsmaterialien erhaltet ihr kostenfrei in der AG.

Anders als bei einer einfachen Bescheinigung ist beim ECDL-Zertifikat eindeutig nachvollziehbar, welche Computer-Kenntnisse und Fertigkeiten die TeilnehmerInnen haben. Darin besteht auch der Wert des ECDL-Zertifikates für die TeilnehmerInnen und für die Personalabteilungen der Unternehmen. Der ECDL gehört in jede Bewerbungsmappe: Die Begleituntersuchung eines Projektes an Hamburger berufs- und allgemeinbildenden Schulen hat ergeben, dass die Chancen von AbsolventInnen, die bei Bewerbungen über den ECDL verfügen, signifikant steigen. Ein weiterer Pluspunkt ist die internationale Anerkennung des Zertifikats. In deutschen Unternehmen mangelt es vielfach an den notwendigen Kenntnissen und Fertigkeiten für effizientes Arbeiten mit dem Computer. Wenn Unternehmen nur schmalspurig für eine begrenzte Aufgabe ausbilden, entstehen verdeckte Kosten durch mangelnde Kenntnisse, Fertigkeiten und Flexibilität. Nach einer Untersuchung der Universität Twente in Enschede/NL gehen dadurch im Schnitt 7.6 % der produktiven Zeit verloren. Der ECDL schafft hier Abhilfe durch einen einheitlichen Ausbildungsstandard.

Siehe im Untermenü "AG" nach.

Es gibt 14 verschiedene Module und es werden jedes Jahr mehr:

  • Computer-Grundlagen
  • Online-Grundlagen
  • Textverarbeitung
  • Tabellenkalkulation
  • Präsentationen
  • Datenbanken
  • IT-Sicherheit
  • Bildbearbeitung
  • Online-Zusammenarbeit
  • Projektplanung
  • E-Health
  • Datenschutz
  • Schreib- und Gestaltungsregeln nach DIN 5008

Die Prüfungstermine werden individuell vergeben und finden in Freistunden oder Nachmittags statt. Somit ist gewährleistet, dass das indivisuelle Lerntempo berücksichtigt wird.

Prüfungstermine können online vereinbart werden (siehe im Untermenü: Prüfungen).

Die CERT-ID ist eine Teilnehmernummer, unter der ECDL-KandidatInnen im ECDL Programm verwaltet werden. Unter dieser Nummer werden Modulprüfungen dokumentiert. Die TeilnehmerInnen können eine Übersicht der bestandenen Prüfungen selber ausdrucken. Der Erwerb einer CERT-ID ist Voraussetzung für die Teilnahme am ECDL Programm. Die Gültigkeit der CERT-ID ist nicht zeitlich begrenzt.

Syllabi sind die Lehrpläne der ECDL-Module. Im Syllabus eines Moduls sind jeweils die zu erreichenden Lernziele aufgeführt. Diese Lernziele werden in den ECDL-Tests abgeprüft.

Siehe im Untermenü "Kosten" nach.

Bitte beachte, dass man angemeldet sein muss, um die Kosten zu sehen. Die Preise sind für Schülerinnen und Schüler der Gustav-Heinemann-Schule besonders günstig.

Nein. Die verschiedenen Module können in an allen öffentlichen Prüfungszentren in Deutschland und in 148 Ländern weltweit abgelegt werden. Die erste Teilprüfung muss allerdings in dem Land abgelegt werden, in dem die CERT-ID erworben wurde.

Die Tests zu den einzelnen ECDL-Modulen können beliebig oft wiederholt werden Derselbe Test kann lediglich nicht am gleichen Tag wiederholt werden.

Ja. Die ECDL Advanced Module bescheinigen den AbsolventInnen, das sie das jeweilige Office-Programm (Textverarbeitung, Tabellenkalkulation, Datenbanken, Präsentationen) in seiner gesamten Funktionalität beherrschen. Nach Bestehen von drei ECDL Advanced Modulen nach Wahl erreichen Sie das ECDL Expert Zertifikat.

Zum Seitenanfang