Gustav-Heinemann-Schule

Selbstständige Schule

Oberstufengymnasium des Kreises Groß-Gerau

MINT

Olov

SEMIDEFEKT

Schwarz-Weiß-Bild-AG

Dunkel. Spot. Bühne. Licht. Man kann davorsitzen. Allein. Mit den anderen. Karte gelöst, reingegangen, gesetzt, geklatscht. Man kann aber auch auf der anderen Seite des Vorhangs sein. Darauf warten, dass er geöffnet wird.

Der Raum bietet die Chance zum Verwandeln. Nicht nur der sein, der man immer ist: Derjenige, der immer klein beigibt; diejenige, die immer das Sagen hat. Training des Körperausdrucks und der Stimme. Wie viele Möglichkeiten gibt es zu gehen, zu stehen, zu flüstern und zu schreien?

Wie viele Rollen kann ich spielen?

Der Raum ist geschützt. Am Anfang steht immer das Kennenlernen, das Testen der eigenen Fähigkeiten und der Wille diese zu entwickeln. Offen zu sein für sich und die anderen. Mut finden, etwas zu riskieren. Vertrauen schaffen, dass auch andere Mut finden.

Der Raum ist ergebnisoffen. Jeder und jede ist bedeutend. Die eigene Kreativität, Konzentration, Disziplin – und der eigene Spaß – tragen zum Gelingen für alle bei.

Wir wollen nur spielen. 

SEMIDEFEKT - die Theater-AG der GHS

Lauras Märchen. Update und Trailer.

Am Montag ist es soweit. Am 28. 03., 19:30 Uhr, steht semidefekt endlich wieder auf der Bühne. Die Probentage laufen und die letzten Anstrengungen werden gemacht. Szenen, die bisher nur auf dem Papier existieren, werden im Spiel getestet. Fertige Szenen werden noch einmal überprüft. Die Akte werden fertiggebaut und Durchläufe gespielt. Bestimmt gibt es noch neue Ideen, Notwendigkeiten noch rasch zu improvisieren und alles vorzubereiten, damit die Technik im Staatstheater die Vorstellung fahren kann.

Wir sind aufgeregt.

Wir sind bereit.

Und wir freuen uns auf unser Publikum.

Lauras Märchen

März 2022. Das Stück hat nun seinen finalen Titel erhalten. Die Bezüge zu Märchenmotiven haben es uns am Ende leicht gemacht:

Laura wohnt mit ihrem Vater und einem Hausangestellten in einem abgelegenen Anwesen. Sie steht unter ständiger Beobachtung ihres Vaters und muss regelmäßig Medikamente nehmen, die ihre Erinnerung und ihre Wahrnehmung beeinträchtigen. Als nach einem Unfall eines Tages eine junge Frau im Haus Aufnahme findet wird eine Kette von Ereignissen in Gang gesetzt, die vielleicht Lauras Rettung bedeuten.

"Lauras Märchen" ist eine Eigenproduktion von semidefekt. Der Text nutzt u.a. Motive aus Joseph Sheridan LeFanus "Carmilla" und ist aus der gemeinsamen Probenarbeit hervorgegangen.

Spieler:innen: Hamza Durmaz, Guiseppe Pali, Lena Lieweg, Alice Ptak, Nadja Schumacher mit Jonas Bünger, Bella Koleva, Mirza Sacirovic und Greta Schlobach. Technik: Elyes Gueddari und Tim von Prondzynski. Leitung Oliver Jung.

28. März 2022. 19:30 Uhr. Staatstheater Wiesbaden. Kleines Haus. Karten 4,40€.

Laura sucht

(Arbeitstitel)

Oktober 2021. semidefekt kann wieder arbeiten - natürlich stets unter Berücksichtigung der aktuellen Hygieneregeln. Nach zwei Saisons, die ohne Auftritte hatten vergehen müssen, ist die Rückkehr auf die Bühne etwas ganz Besonderes. In unserer neuen Produktion greifen wir auf Motive aus Sheridan LeFanus „Carmilla“ zurück und werden daraus wieder etwas ganz Eigenes schaffen. Das Skript entsteht in gemeinschaftlicher Arbeit und folgt der Hauptfigur Laura, die eines Tages überraschend Besuch bekommt. Die junge Frau, die nach einem Autounfall in Lauras Leben tritt, benimmt sich äußerst ungewöhnlich. Und obwohl Laura sie noch nie getroffen hat, glaubt sie sich an sie zu erinnern - aus einem Traum.

semidefekt
sind in der Saison 2021/22
Hamza Durmaz
Lena Lieweg
Giuseppe Pali
Alice Ptak
Nadja Schumacher
 
Leitung: Oliver Jung
 
Aufführungen
Staatstheater Wiesbaden am 28. März, 19:30 Uhr, Kleines Haus
Spielzeit an der Gustav-Heinemann-Schule (Juli 2022)

einmeterfünfzig

Oktober 2020. Die Arbeit am neuen Stück hat für semidefekt begonnen. Unter erschwerten Umständen. Abstand und Hygieneregeln sind zwingend.

Und sie sind das Thema der diesjährigen Eigenproduktion.

Den Rahmen bilden Motive aus Erzählung E.A. Poes Erzählung "Das verräterische Herz". Zwei junge Frauen, die einer gemeinsamen Wohnung leben. Es ist ihnen kaum möglich die Wohnung zu verlassen. Einschränkungen sind in Kraft. Und es wird immer schwieriger jeden Tag die Enge zu ertragen.

Vor diesem Hintergrund betrachten wir unseren Alltag. Heute.

semidefekt eröffnet die Schultheatertage im Staatstheater Wiesbaden

22. März 2021 Kleines Haus im Staatstheater Wiesbaden 11 Uhr

SEMIDEFEKT spielt wieder
Kabinettstückchen

Alles nur Budenzauber, wenn Cesar die Zukunft vorhersagt. Ist die Vorhersage doch nur: der Tod. Und der Tod ist allgegenwärtig in seiner gewaltsamsten Form – dem Mord. Mehrere Opfer sind zu beklagen. Kaum etwas verbindet sie, außer dass sie nach den Vorgaben anderer gelebt haben, nach Schablonen, die sie erst zu Zielen, dann zu Opfern gemacht haben.
 
inspiriert von Das Cabinett des Dr. Caligari
 
Es spielen Aristotelis Bakritzis, Meike Bergin, Michelle Bormet, Alessandra Lusia Caffaro, Diana Groß, Lukas Hauf, Nikos Kotsalis, Lea Kuhn, Donatella Nastro, Emilinda Neigh Van Lier, Tom Schlüter
Leitung Oliver Jung
 
SEMIDEFEKT spielt
Kabinettstückchen
 
Aufführungen
Schultheatertage im Staatstheater Wiesbaden
25. 03. 2019 im Studio um 13 Uhr
Schultheaterwandertage im Theater Rüsselsheim
20. Mai 2019, 18 Uhr
Spielzeit 02 Gustav-Heinemann-Schule
18. Juni 2019 um 18.30 Uhr

Lauras Märchen: Die Premiere

28. März 2022 im Staatstheater Wiesbaden, Kleines Haus, am ersten Tag der Schultheatertage.

Tosender Beifall am Ende einer Vorstellung ist das Beste, das man sich wünschen kann und während „Don‘t Stop Me Now“ aus den Lausprechern pulsierte, gab es auch kein Halten mehr. 

Der Beifall ist die Belohnung, nachdem wochenlang geprobt wurde, Texte auswendig gelernt wurden, Kreativität und Energie - besonders in den letzten Tagen vor der Premiere - gefordert wurden.

Aber der Beifall war nicht alles. Komplimente der Verwandten und Freunde, der Profis am Staatstheater, die Würdigung der Schulleitung, all das kam an diesem Abend zusammen. Und als der Tontechniker langsam den Song ausblendete, ging der Beifall weiter: Publikum und Spieler:innen feierten gemeinsam, die Schüler:innen feierten in diesem Moment gemeinsam.

Erleichterung nach all der Anspannung war den Spieler:innen anzumerken. Aber wichtiger noch war der Stolz auf das Geleistete, die Begeisterung über diesen doch für jede:n etwas außergewöhnlichen Abend. 

Und hoffentlich bewahrt sich jede:r Spieler:in dieses Erlebnis und erinnert sich noch lange daran.

Weitere Vorstellungen sind geplant. Termine werden hier veröffentlicht.

Zum Seitenanfang